Klärungsbedarf in der Wäldenbronner Straße

Eßlinger Zeitung 22.05.2012

ESSLINGEN: Verwaltung begrüßt Pläne für Lebensmittelmarkt - Gesucht wird noch ein Verkehrskonzept

Eingriff mit Folgen: Auf diesem Gelände der Baugenossenschaft entstehen ein Edeka-Markt, Wohnungen und möglicherweise auch Arztpraxen. Foto: Kaier

Die Nachricht, dass das Siedlungswerk Neckar-Fils in der Wäldenbronner Straße umfangreiche Investitionen plant, hat vor Ort ein breites Echo ausgelöst. Auch die SPD im Gemeinderat meldet sich zu Wort. Sie begrüßt das Vorhaben, drängt aber auf rasche Antworten zum Verkehr.

Von Hermann Dorn

Wie berichtet, verkauft die Baugenossenschaft Esslingen ihre Immobilien neben der Bäckerei Conzelmann an das Siedlungswerk aus Nürtingen. Der neue Eigentümer will die vorhandenen Gebäude abbrechen. Auf dem Grundstück sollen Wohnungen, Arztpraxen und eine neue Adresse für den Edeka-Markt entstehen, der heute am Kreisverkehr unter beengten Verhältnissen leidet. Die Aussicht, dass die Verkaufsfläche verdoppelt wird, kommt der Handelskette ebenso entgegen wie den Kunden. Auch der Bürgerausschuss begrüßt die Entwicklung. Er sieht Chancen, die Nahversorgung zu stärken. „Dafür brauchen wir einen guten Vollsortimenter“, weiß Sidonie Conzelmann, die Vorsitzende des Bürgerausschusses.
Stadtplaner Franz Schneider betont, dass Baugenossenschaft und Verwaltung eng zusammenarbeiten. „Wir sind über die Verkaufspläne frühzeitig informiert worden“, sagt er. Das Rathaus habe im Vorfeld ausdrücklich den Wunsch geäußert, in diesem Zusammenhang auch die Zukunft des Edeka-Markts langfristig zu sichern. Unter solchen Vorzeichen bewertet er die jüngsten Nachrichten positiv. Schneider stellt aber auch klar, dass es noch keine fertigen Pläne gibt. „Für uns beginnt die Arbeit erst richtig“, betont er und kündigt eine Planungswerkstatt an. Wie zuletzt im Stadtteil Zollberg soll auf einer möglichst breiten Basis mit Investor, Betreiber und Bürgerausschuss über die konkrete Lösung diskutiert werden. Schneider rechnet damit, dass sich die Verkehrsfragen zufriedenstellend beantworten lassen. „Ich bin da zuversichtlich.“

Planung ist am Anfang

Zunächst verweist die Verwaltung aber auf die anstehenden Gespräche. Noch kenne man die konkreten Vorstellungen des Siedlungswerks Neckar-Fils nicht, heißt es. Schneider geht aber davon aus, dass die Folgen für die Wäldenbronner Straße überschaubar bleiben. „Den Lebensmittelmarkt gibt es ja heute schon ganz in der Nähe.“ In der Planung, die noch ganz am Anfang stehe, müssten auch die Belange der Fußgänger und des ruhenden Verkehrs berücksichtigt werden. „Klar ist aber, dass es im Straßenraum ein angemessenes Parkplatzangebot geben wird. Wir streben keinen verkehrsberuhigten Bereich an.“
Die SPD-Fraktion im Gemeinderat zeigt sich in einer Anfrage, die sie an Oberbürgermeister Jürgen Zieger gerichtet hat, deutlich vorsichtiger. Sie wünscht in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt eine Antwort auf grundsätzliche Fragen. So will sie wissen, ob die Wäldenbronner Straße den Verkehr aufnehmen kann, ob 35 Parkplätze in der Tiefgarage reichen und wie sich Staus am Kreisverkehr vermeiden lassen. Ungeachtet aller Bedenken unterstreicht aber auch Fraktionsvorsitzender Andreas Koch, dass die SPD in dem Vorhaben sehr wohl eine Chance für den Esslinger Norden erkennt.

Artikel vom 22.05.2012 © Eßlinger Zeitung

Den Artikel finden Sie ebenfalls hier als PDF- Dokument.

Zurück

AKTUELLES


NEU: Juniorsparen

1,25 % Zins p. a.


Das Sparkonto für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.
Weitere Angebote, Bedingungen und Infos finden Sie in der Rubrik „Sparen“.

Oder rufen Sie uns an:
0711 - 35 17 67-10

INFORMATIONEN


17.10.2017 Unitymedia sortiert die TV-Sender neu mehr
Kurzbericht "Geschäftsjahr 2016" mehr
TV-Interview mit Alexandra Schäfer. mehr