Informationen

Einladung zum MITGLIEDERTAG

Wann: Montag, 3. Juli 2017, ab 17.45 Uhr (Programm von 18.45 bis 20.30 Uhr) Wo: Württembergische Landesbühne Esslingen, Strohstraße 1, 73728 Esslingen Was: Wir informieren Sie aus erster Hand über Aktuelles bei Ihrer BGE. Sie haben Gelegenheit, bei Brezeln und Getränken mit Verantwortlichen der BGE und anderen Mitgliedern zu plaudern. Außerdem sorgen wir für beste Unterhaltung: Sie erleben das Esslinger Theaterstück "Fatal! Fatal!“ – mit dem Ensemble der Landesbühne, inszeniert von Jörg Ehni nach der Vorlage von Eugène Labiches „Die Affäre Rue de Lourcine“. Bitte melden Sie sich an bis Montag, [f|19. Juni 2017] unter [l|mailto:mitgliedertag@bg-es.de|mitgliedertag@bg-es.de] oder telefonisch unter 0711 - 35 17 67-24. Der Eintritt für BGE-Mitglieder ist frei! Wir freuen uns auf Sie! Die Einladung finden Sie [l|/media/0000059526.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument. Weitere Infos zum Theaterstück unter [l|https://www.wlb-esslingen.de/de/102/Fatal-Fatal-Mord-auf-dem-Schillerplatz.html| www.wlb-esslingen.de|_blank]
>>weiter zum Artikel

52. ordentliche Vertreterversammlung

Die diesjährige ordentliche Vertreterversammlung findet statt am Montag, 26. Juni 2017, 18:00 Uhr Alte Aula, Beblingerstr. 3 in Esslingen (SVE-Bushaltestelle „Schelztor“ oder „Alte Kelter“, Parkmöglichkeit in Tiefgarage Einfahrt Agnespromenade). Hierzu sind alle Vertreter und Ersatzvertreter herzlich eingeladen. Zur Information aller Mitglieder finden Sie die Tagesordnung [l|/media/0000059524.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument.
>>weiter zum Artikel

Genossenschaftsidee weltweit gewürdigt

[f|Die erste deutsche UNESCO-Nominierung „Idee und Praxis der Organisation von gemeinsamen Interessen in Genossenschaften“ ist in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Dies hat am 30.11.2016 der zuständige Ausschuss der UNESCO in Addis Abeba entschieden.] Die Bundesrepublik Deutschland ist im Jahr 2013 dem UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes beigetreten. Es geht darum, lebendige Traditionen zu erhalten und ihre Bedeutung als Quelle von Vielfalt sowie als Garant nachhaltiger Entwicklung zu stärken. Die Bewerbung zur Anerkennung der „Genossenschaftsidee“ als Immaterielles Kulturerbe hatten 2014 die Deutsche Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft und die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft gemeinsam über die Bundesländer Sachsen und Rheinland-Pfalz eingereicht. Die Rolle der Wohnungsbaugenossenschaften hatte seinerzeit die Marketinginitiative der Wohnungsbaugenossenschaften Deutschland e.V. maßgeblich für den Antrag formuliert. Umso mehr freuen sich die Wohnungsbaugenossenschaften mit dem „Bauklötzchen-Logo“, dass die genossenschaftliche Idee der beiden deutschen Gründerväter Hermann Schulze-Delitzsch (1808-1883) und Friedrich-Wilhelm Raiffeisen (1818-1888) mit ihren sozialen, kulturellen, ethischen, emanzipatorischen und ökonomischen Werten, Traditionen und Dimensionen jetzt diese weltweite Würdigung erfährt. Weltweit gibt es 900 000 Genossenschaften in mehr als 100 Ländern mit über 800 Millionen Mitgliedern. In Deutschland sind die rund 8.000 Genossenschaften mit 23 Millionen Mitgliedern die stärkste Wirtschaftsorganisation. 780 000 Menschen arbeiten in genossenschaftlichen Unternehmen. Im Kreditwesen, im Handel, im Handwerk, in der Land- und Wohnungswirtschaft sind Genossenschaften stabile und stabilisierende Unternehmen, die mit ihrem Förderauftrag ihren Mitgliedern verpflichtet sind. [f|Garant für nachhaltige Entwicklung] Dass diese Unternehmensform äußerst krisenfest ist, beweisen Genossenschaften seit über 100 Jahren. Ihre Aktualität zeigt sich heute auch in der Gründung vieler neuer Genossenschaften, besonders zahlreich in den Bereichen Erneuerbare Energien, Nahversorgung oder Gesundheit. Die Genossenschaftsidee hat sich zu einer erfolgreichen Unternehmensform entwickelt. Sie ist ein wichtiger Baustein, um auch in der dritten Welt soziale und wirtschaftliche Missstände zu lindern. Artikel vom 01.12.2016 © Marketinginitiative der Wohnungsbaugenossenschaften Deutschland e.V. _________________________________________________________________________________________
>>weiter zum Artikel

Aus- und Weiterbildungsmesse

11.03.2017
Auf der Aus- und Weiterbildungsmesse Karriere in Esslingen können sich Schüler über Ausbildungsmöglichkeiten nach ihrem Abschluss informieren. Besucher haben die Möglichkeit direkt mit Unternehmen der verschiedensten Branchen in Kontakt zu treten und dabei erste Eindrücke und Informationen über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten zu erhalten. Weiterhin können hier erste Kontakte geschaffen werden um sich für ein Berufspraktikum bzw. einen Ausbildungsplatz zu bewerben.
>>weiter zum Artikel

Kurzbericht "Geschäftsjahr 2015"

Das Jahr 2015 war wie die Vorjahre wieder ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr. Die BGE hat „WEITER-gemacht“ — die Zukunftsfähigkeit der BGE immer im Blick. Unser Wohnungsbestand wurde mit immensen Investitionen auch im Geschäftsjahr 2015 erheblich verbessert und gleichzeitig haben wir die Wirtschaftskraft erhöht.
>>weiter zum Artikel

Baugenossenschaft erhöht Dividende

[f|Esslingen (red)] - Während die Zinsen im Keller sind, erhöht die Baugenossenschaft Esslingen ihre Dividende. Ihre Mitglieder erhalten 1,5 Prozent für die Einlagen und damit mehr als in den vergangenen Jahren. „Wir haben 2015 gut gewirtschaftet“ begründete Vorstandsmitglied Oliver Kulpanek auf der Vertreterversammlung die Steigerung um 20 Prozent. Zur Bilanz für 2015 gehört die Information, dass 188 Wohnungen an Nachmieter übergeben worden sind. Der Leerstand vermietbarer Wohnungen sank auf 1,4 Prozent.„Mit einer durchschnittlichen Miete von 6,83 Euro pro Quadratmeter liegen wir deutlich unter der ortsüblichen Vergleichsmiete von 7,50 Euro, wie sie der Esslinger Mietspiegel ausweist“, berichtete Vorstandsmitglied Christian Brokate. Er hob außerdem hervor: „Die vernünftig ausgestatteten Genossenschaftswohnungen treffen genau den Bedarf der Menschen.“ Im Jahr 2015 hat die Baugenossenschaft etwas mehr als zehn Millionen Euro in den eigenen Wohnungsbestand investiert. 150 Wohnungen wurden grundlegend saniert. Im Krebenwiesenweg errichtete das Unternehmen einen Neubau mit 15 Wohnungen. Kulpanek fügte hinzu, dass in der Weimarer Straße und in der Friedrich-Ebert-Straße weitere 103 Wohnungen fit für die Zukunft gemacht werden. In der voll besetzten „Alten Aula“ war es nach diesen Berichten fast nur noch Formsache, dass die Vertreter den Vorstand und den Aufsichtsrat für ihre Tätigkeit entlasteten. Für die Aufsichtsratsmitglieder Siegfried Irion, Joachim Kersten und Birgit Lange endete ihre bisherige Amtsperiode. Irion und Kersten wurden wieder gewählt, während Lange aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Auf Vorschlag des Aufsichtsrats wurde Anne Krah-Weinrich gewählt. Die 32-jährige Mieterin der Baugenossenschaft will ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse als Daimler-Managerin einbringen. Artikel vom 30.06.2016 © Eßlinger Zeitung Den Artikel finden Sie ebenfalls [l|/media/0000059476.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument. _________________________________________________________________________________________
>>weiter zum Artikel

51. ordentliche Vertreterversammlung

Die diesjährige ordentliche Vertreterversammlung findet statt am Montag, 06. Juni 2016, 18:00 Uhr Alte Aula, Beblingerstr. 3 in Esslingen (SVE-Bushaltestelle „Schelztor“ oder „Alte Kelter“, Parkmöglichkeit in Tiefgarage Einfahrt Agnespromenade). Hierzu sind alle Vertreter und Ersatzvertreter herzlich eingeladen. Zur Information aller Mitglieder finden Sie die Tagesordnung [l|/media/0000059464.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument.
>>weiter zum Artikel

Die Mitglieder haben gewählt

19.02.2016
Die neue Vertreterversammlung besteht aus 72 Vertreterinnen und Vertreter. Gewählt wurden außerdem 28 Ersatzvertreter/-innen. [l|/media/0000059451.pdf|Hier|_blank] finden Sie die Gewählten. Wir gratulieren!
>>weiter zum Artikel

Änderungen im Kabelnetz

Mai 2016
Unitymedia weist darauf hin, dass [f|in der Nacht vom 17.05. auf den 18.05.2016] Änderungen bei der Senderbelegung im Kabelnetz erfolgen. Mehr finden Sie [l|http://www.unitynews.de/landing/?lid=a613447af02c2aa0f9383464c373a500|hier] sowie bei unitymedia unter Tel. 0800 77 33 206. 15.03.2016 Digitalisierung des TV-Programms geht weiter Das Schreiben der uniymedia finden Sie [l|/media/0000059456.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter unitymedia [f|0800 77 33 206] sowie auf den Webseiten: [l|http://unitymedia.de/digital-verbindet|unitymedia.de/digital-verbindet] und [l|http://unitymedia.de/info-wowi|unitymedia.de/info-wowi]. Hinweis: Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist nicht die BGE, sondern der jeweilige Betreiber verantwortlich.
>>weiter zum Artikel

Digitalisierung des TV-Programms geht weiter

15.03.2016
Das Schreiben der uniymedia finden Sie [l|/media/0000059456.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter unitymedia [f|0800 77 33 206] sowie auf den Webseiten: [l|http://unitymedia.de/digital-verbindet|unitymedia.de/digital-verbindet] und [l|http://unitymedia.de/info-wowi|unitymedia.de/info-wowi]. Hinweis: Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist nicht die BGE, sondern der jeweilige Betreiber verantwortlich.
>>weiter zum Artikel

Digitalisierung des Kabelfernsehens

Weitere Infos finden Sie [l|http://www.unitynews.de/landing/?lid=75e963a1c8375be8ed7eef644a11d4b1|hier]. Hinweis: Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist nicht die BGE, sondern der jeweilige Betreiber verantwortlich.
>>weiter zum Artikel

Aus- und Weiterbildungsmesse

12.03.2016
Die Messe "Karriere" Esslingen ist eine Ausbildungsmesse für die Berufswahl in der Region. Die Unternehmen der Umgebung können auf der Esslinger Karrieremesse auf sich und ihre Ausbildungsmöglichkeiten aufmerksam machen.
>>weiter zum Artikel

Kurzfilm "Eigenbedarf - nicht mit uns"

In dem [l|https://www.youtube.com/watch?v=JNm2goehRi0|Kurzfilm "Eigenbedarf - nicht mit uns"|_blank] freut sich eine Familie, ihre Wohnung mit viel Spaß und Eigeninitiative auf Vordermann zu bringen. Nachdem die Arbeit erledigt ist, kündigt der gierige Vermieter wegen Eigenbedarf – was für ein Schock. Nicht so bei der Baugenossenschaft Esslingen eG (BGE). Ein Garant für fairen Umgang, für guten Wohnraum mit guter Leistung des Vermieters. Mieten zu ortsüblichen Konditionen. BGE Motto: "Eigenbedarf – nicht mit uns." Baugenossenschaft Esslingen eG YouTube seit 22.10.2015
>>weiter zum Artikel

Kurzfilm "Miete in bar"

In dem [l|http://youtu.be/vW_jYdV_qXM|Kurzfilm "Miete-in-bar"|_blank] bereitet eine Familie sich Ende des Monats darauf vor, dass ihr Vermieter kommt und die Miete eintreibt. Nachdem alle Wertgegenstände versteckt wurden, wird dem Vermieter das „Sparschwein“ überreicht. Doch dem gierigen Vermieter genügt das nicht, als er den Ehering des Mieters entdeckt. Nicht so bei der Baugenossenschaft Esslingen eG (BGE). Ein Garant für faire Miete, für guten Wohnraum mit guter Leistung des Vermieters. Mieten zu ortsüblichen Konditionen. BGE Motto: Mission erfüllt – Sparschwein gerettet. Baugenossenschaft Esslingen eG. YouTube seit 12.11.2014
>>weiter zum Artikel

BGE-Stiftung hilft Esslingerin nach Brand

28.08.2015
[f|"Ich hatte noch nie solche Existenzangst"] [f|ESSLINGEN:] Bettina Fehrenbach stand nach dem Brand in der Pliensau vor dem Nichts - Nun kämpft sie sich zurück in ihr gewohntes Leben
>>weiter zum Artikel

Esslinger Mietspiegel fortgeschrieben

Seit 01.01.2016 gilt in Esslingen der neue Mietspiegel. [l|http://www.esslingen.de/,Lde/start/es_services/mietspiegel.html|Hier] finden Sie ihn mit weiteren Informationen. Hinweis: Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist nicht die BGE, sondern der jeweilige Betreiber verantwortlich.
>>weiter zum Artikel

Kurzbericht "Geschäftsjahr 2014"

Den Kurzbericht "Geschäftsjahr 2014" finden Sie [l|/media/0000059416.pdf|hier|_blank] als PDF-Datei.
>>weiter zum Artikel

Wichtige Information zu Ihrem Kabelanschluss

finden Sie unter [l|/media/0000059408.pdf|Unity, hausaushang-analoge-sender, 22.05.15|_blank] als PDF- Dokument.
>>weiter zum Artikel

Kurzbericht Geschäftsjahr 2013

Sehr geehrtes Mitglied, das Jahr 2013 war wiederum ein ereignisreiches Jahr. Die BGE ist ein weiteres großes Stück des Weges vorangekommen. Wir haben intensiv an der Zukunftsfähigkeit der BGE gearbeitet. Unser Wohnungsbestand wurde mit immensen Investitionen auch im Geschäftsjahr 2013 erheblich verbessert und gleichzeitig haben wir die Wirtschaftskraft erhöht. Am Ziel angekommen sind wir noch nicht, viel haben wir weiterhin noch nachzuholen. Die Geschwindigkeit, die wir hierbei an den Tag legen, ist hoch aber auch notwendig. Hier gilt unser Dank allen Mitgliedern und Mitarbeitern, die den Weg und das Tempo mitgehen. Die Wegstrecke 2013 beschreiben wir in diesem Kurzbericht und laden Sie ein, uns hierbei zu begleiten. Den Kurzbericht Geschäftsjahr 2013 finden Sie [l|/media/0000059274.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument.
>>weiter zum Artikel

SPD besucht BGE

. Am 02. April 2014 besuchte der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Claus Schmiedel gemeinsam mit dem Landtagsvizepräsidenten und Esslinger Abgeordneten Wolfgang Drexler die BGE. Es war ein intensiver Austausch mit den Vorständen Christian Brokate und Oliver Kulpanek über die Wohnungspolitik und insbesondere auch über die Möglichkeiten des aktuellen Landeswohnraumförderprogramms.
>>weiter zum Artikel

Kabel BW: Information zur Umstellung der Vermittlungsstellen

10.04.2014
Auszug dem Schreiben der Kabel BW an die Kabel BW-Kunden: Kabel BW: Information zur Umstellung der Vermittlungsstelle "…Aktuell arbeiten wir bei Kabel BW an der Umstellung unserer technischen Plattform, um die Bereitstellung unserer Dienste zu vereinfachen und zu vereinheitlichen und unseren Kunden eine bessere Produkt- und Service-Erfahrung zu bieten. In der kommenden Nacht werden wir in diesem Zusammenhang eine Umstellung der digitalen Vermittlungstechnik für Ihre Region umsetzen. Während der Umstellung stehen die Dienste bis zu einer Stunde nicht zur Verfügung. Darüber hinaus werden Sie diese Umstellung voraussichtlich kaum bemerken. Sollten unsere Dienste nach der Umstellung für längere Zeit nicht verfügbar sein, wenden Sie sich bitte an unsere technische Hotline unter 01806-888 150*..." Das Musterschreiben der Kabel BW GmbH finden Sie [l|/media/0000059258.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument.
>>weiter zum Artikel

Kabel BW: Digitale TV-Sender-Belegung ändert sich im Zeitraum 1. bis 3. April 2014

25.03.2014
Auszug dem Schreiben der Kabel BW an die Kabel BW-Kunden: "...Die Optimierung der digitalen Senderbelegung erfolgt vom [f|1. bis zum 3. April 2014] schrittweise in verschiedenen Regionen von Baden-Württemberg. Damit Sie von dem Vorgang möglichst wenig beeinträchtigt werden, findet die Umstellung jeweils in den frühen Morgenstunden statt. Für einen kurzen Moment ist zu diesem Zeitpunkt der Fernsehempfang unterbrochen. [f|Zugleich verschiebt sich die bisherige Programmbelegung der digitalen TV-Sender.]..." Sollten Sie durch Kabel BW hierüber nicht informiert worden sein, können Sie Näheres aus dem nachfolgenden Musterschreiben entnehmen. Detaillierte Informationen zur technischen Umstellung erhalten Sie auch unter [l|http://www.kabelbw.de/info|www.kabelbw.de/info|_blank]. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Kabel BW, Telefonnummer 01806-888150. Das Musterschreiben der Kabel BW GmbH finden Sie [l|/media/0000059256.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument.
>>weiter zum Artikel

SWR4 Radio Energiewende in Esslingen

17.02.2014
OB Jürgen Zieger (ganz links) präsentiert zusammen mit Vertretern der Stadtwerke und der Baugenossenschaft Esslingen das neue "Arealnetz". Hierzu der Online-Artikel: Die Stadtwerke Esslingen haben für mehrere Hochhäuser ein nahezu unabhängiges Elektrizitätsnetz in Betrieb genommen. Dies sei mit 500 Bewohnern in dieser Größe bundesweit vermutlich einmalig, sagte Oberbürgermeister Jürgen Zieger gegenüber dem SWR. Ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk in einem Nebenraum der Tiefgarage produziert Strom und Wärme für die rund 200 Haushalte. Das ist eine bewährte wie umweltfreundliche Technik. Neu im Schelztorareal (Esslinger Weststadt) ist, dass der Strom in einem nahezu unabhängigen Stromnetz direkt verbraucht wird. [f|"200 Euro günstiger"] Das ist gut für die Kunden, schließlich fließt der Strom nicht über öffentliche Leitungen. Dadurch müssen keine Netzentgelte bezahlt werden. Das wiederum heißt: Jeder Haushalt spart jährlich rund 200 Euro. [f|"Vorbild für andere Städte"] Oberbürgermeister Jürgen Zieger (SPD) bezeichnet das nahezu unabhängige Stromnetz als ein praktisches Beispiel für die Energiewende. Er kündigte an, dass auf diese erste, voraussichtlich weitere solcher "Strominseln" in Esslingen folgen werden. Zudem glaubt er, dass das Esslinger Beispiel Schule machen und Vorbild für andere Orte sein wird. [f|Im Notfall kommt der Strom aus dem öffentlichen Netz] Die Überschüsse werden übrigens ins öffentliche Netz eingespeist. Von dort kommt auch Strom, wenn das Blockheizkraftwerk stillsteht. So sind die Bewohner im Schelztorareal zwar weitgehend stromautark, müssen aber nicht befürchten, dass ihre Lichter ausgehen, wenn es Probleme mit dem eigenen Kraftwerk gibt. [f|Blockheizkraftwerke] Blockheizkraftwerke (BHKW) bestehen aus einem Motor und einem Generator. Da auch die bei der Stromerzeugung anfallende Wärme genutzt wird, sind sie besonders umweltfreundlich. In dem Esslinger BHKW wird Gas verbrannt. 17.02.2014 © SWR4
>>weiter zum Artikel

RTL Nitro jetzt auch analog empfangbar

10.12.2013
Unitymedia KabelBW verbreitet sowohl das analoge Fernsehsignal nach PAL als auch das digitale Fernsehsignal nach dem DVB-C-Standard. Das Kabelnetz ist damit die einzige Infrastruktur in Deutschland, die Fernsehen noch analog anbietet. Am 10. Dezember 2013 passt Unitymedia KabelBW das analoge Programmangebot an und speist einen weiteren privaten Sender ein. RTL Nitro ersetzt im Verbreitungsgebiet von Unitymedia KabelBW einen landesfremden Dritten Kanal. In Baden-Württemberg teilen sich bisher NDR und MDR den Sendeplatz der künftig von RTL Nitro genutzt wird. RTL Nitro zeigt ausschließlich Filme und Serien, mit dabei sind Free-TV-Premieren und Klassiker aus dem Crime- und Sitcombereich sowie Spielfilme. Im digitalen Bereich sind RTL Nitro und sämtliche Dritte Programme uneingeschränkt frei zu empfangen. Voraussetzung ist ein handelsüblicher (DVB-C-fähiger) Flachbild-Fernseher oder eine Unitymedia-Set-Top-Box als Empfangsgerät. Weitere Informationen zur analogen Senderumstellung finden Sie ab 10.12.2013 unter [l|http://www.umkbw.de/presse/info|www.umkbw.de/presse/info|_blank]. Hinweis: Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist nicht die BGE, sondern der jeweilige Betreiber verantwortlich.
>>weiter zum Artikel

Kabel BW: Neuordnung der digitalen TV-Programme und neue HD- Sender

18.06.2013
Am 18. Juni 2013 wurde im Kabelnetz von Kabel BW die Belegung der Sendefrequenzen mit TV-Programmen für digitale Sender neu geordnet. Im Zuge der Umstellung wurden neue HD-Sender eingespeist. Sollten Sie durch Kabel BW hierüber nicht informiert worden sein, können Sie Näheres aus dem nachfolgenden Musterschreiben entnehmen. Detaillierte Informationen zur technischen Umstellung erhalten Sie auch unter [l|http://www.kabelbw.de/info|www.kabelbw.de/info|_blank]. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Kabel BW, Telefonnummer 01806-888150. Das Musterschreiben der Kabel BW GmbH finden Sie [l|/media/0000046073.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument.
>>weiter zum Artikel

MITGLIEDERTAG „Auf Kurs!“

22.04.13
[f|Galgenhumor auf Kosten der Baugenossenschaft Esslingen] Am 22. April 2013 fand der alljährliche Mitgliedertag der Baugenossenschaft Esslingen eG (BGE) statt. Zu Beginn informierten die Vorstände Oliver Kulpanek und Christian Brokate in einem 15minütigen Dialog über Aktuelles und Planungen der BGE. Anschließend entführten die Galgenstricke die eingeladenen Gäste zu einer tiefsinnigen und gleichzeitig unterhaltsamen und kurzweiligen Kabarettvorstellung. Ausnahmsweise spielten die Galgenstricke Erich Koslowski und Herbert Häfele dieses Mal nicht in ihrem eigenen Theater in der Webergasse, sondern in der Württembergischen Landesbühne, die Platz für die mehr als 300 Mitglieder bot, die der Einladung gefolgt waren. In der Pause nutzten alle Interessierten die Gelegenheit, bei Brezeln und Getränken mit Vorständen, Aufsichtsräten, Mitarbeitern, Vertretern und anderen Mitgliedern ins Gespräch zu kommen. „Mitgenommen“ war nicht nur der Titel des Kabarettprogramms, mitgenommen haben die Mitglieder auch viele Informationen und Erinnerungen an einen schönen, unterhaltsamen Abend.
>>weiter zum Artikel

MehrGenerationenWohnen im Fernsehen

21.02.2013
Nicht erst seit der Preisverleihung im Haus der Wirtschaft in Stuttgart ist das Wohnprojekt der Baugenossenschaft und Stadt Esslingen „MehrgenerationenWohnen Zollberg“ über die Stadtgrenzen von Esslingen hinaus bekannt. Den Verantwortlichen beim Fernsehen REGIO TV sind unter anderem auch die Themen Leben und Wohnen wichtig. Deshalb fragte REGIO TV die Bewohner des MehrGenerationenWohnen Zollberg, ob sie bereit wären, auch vor einer Fernsehkamera über ihr Wohnprojekt zu berichten. Wenn Sie den Fernsehbericht über das MehrGenerationenWohnen nicht gesehen haben, finden Sie den Beitrag von Michale Scheyer im Internet bei der REGIO TV Mediathek unter: [l|http://www.regio-tv.de/video/245226.html|www.regio-tv.de/video/245226.html|_blank] Hinweis: Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist nicht die BGE, sondern der jeweilige Betreiber verantwortlich.
>>weiter zum Artikel

Ausgezeichnet

27.11.2012
Am 23.11.2012 wurde die Stadt Esslingen a.N. gemeinsam mit der Baugenossenschaft Esslingen EG für das Mehrgenerationenprojekt des Stadtteils Zollberg mit dem Städtebaupreis ausgezeichnet.
>>weiter zum Artikel

Sparen bei Wohnungsbaugenossenschaften:

Sparen bei Wohnungsbaugenossenschaften: „Ein echter Geheimtipp“ urteilt das Manager Magazin in seiner Ausgabe vom 07.10.2012. Lesen Sie den ausführlichen Artikel [l|http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,859945,00.html|hier]. Hinweis: Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist nicht die BGE, sondern der jeweilige Betreiber verantwortlich.
>>weiter zum Artikel

Geno Tour 2012 Video "Ein Gewinn für alle"

Genossenschaften der Region Mittlerer Neckar - allen voran die Wohnungsgenossenschaften und die Volksbanken - hatten sich zusammen getan, um den weltweit gefeierten Internationalen Genossenschaftstag der Vereinten Nationen auf besondere Weise zu begehen. An den Standorten der fünf beteiligten Wohnungsgenossenschaften des Landkreises Esslingen lockten Aktionen Mitglieder und Einwohner, sich über die Genossenschaften und ihre Angebote zu informieren, gab es Hüpfburgen und Spielmodule für die Kleinen, Musik und Unterhaltung auf kleinen Bühnen. Den Beitrag und das Video Geno Tour "Ein Gewinn für alle" im Internet bei YouTube.de finden Sie [l|http://www.youtube.com/watch?v=vYAJG-pPiv0|hier]. Veröffentlicht am 14.11.2012 © YouTube Hinweis: Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist nicht die BGE, sondern der jeweilige Betreiber verantwortlich.
>>weiter zum Artikel

28.06.12: 47. ordentliche Vertreterversammlung

[f|47. ordentliche Vertreterversammlung der Baugenossenschaft Esslingen beschließt Jahresabschluss 2011] Vertreter stärken Eigenkapital Baugenossenschaft weist wieder Gewinn aus Erwartungsgemäß wurden Vorstand und Aufsichtsrat von den Vertretern der rund 7.300 Mitglieder für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr 2011 entlastet. Die Herren Friedrich Brutsche, Ernst Rainer und Ulrich Schäffler schieden turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat aus und wurden ebenso erwartungsgemäß für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt. Doch in einem Punkt ist die Versammlung von den Beschlussvorschlägen abgewichen: Vorstand und Aufsichtsrat empfahlen, nach den „Null-Runden“ in den beiden vergangenen Jahren auf die Geschäftseinlagen der Mitglieder 1 % Dividende auszuschütten. „Die Baugenossenschaft hat in 2011 gut gewirtschaftet und der Bilanzgewinn erlaubt wieder eine Ausschüttung an die Mitglieder“, so Vorstandsmitglied Oliver Kulpanek. Aber die Vertreter entschieden mehrheitlich, den Bilanzgewinn vollständig im Unternehmen zu belassen und so die Rücklagen zu stärken. „Das ist eine mutige Entscheidung, die unterstreicht, dass nur eine starke BGE auch eine gute BGE sein kann“, so Kulpanek. Sein Vorstandskollege Christian Brokate ergänzt: „Es geht den Vertretern um ihre BGE. Statt für jeden Geschäftsanteil 1,60 EUR auszuzahlen, bleiben der BGE jetzt rund 145.000 Euro mehr im Rücklagensäckel.“ Nach einem Verlust im Jahr 2010 erzielte die BGE in 2011 wieder ein Gewinn von knapp 145.000 EUR. „Dies ist ein toller Erfolg, denn die Investitionen in den Wohnungsbestand konnten noch einmal gesteigert werden auf insgesamt 9,1 Mio. EUR“, freut sich Kulpanek. Allein 6,3 Mio. EUR kostete die Sanierung und Modernisierung von 11 Gebäuden mit 116 Wohnungen in den Lerchenäckern. Nachdem die einst einfach ausgestatteten Wohnungen schon zur Hälfte leer standen, fanden sie nach der Modernisierung großen Anklang und sind inzwischen alle vermietet. „Insgesamt haben wir im letzten Geschäftsjahr 180 Wohnungen neu gerichtet, das sind fast 6 Prozent aller BGE-Wohnungen“, berichtet Brokate. In diesem Jahr modernisiert die BGE in Hohenkreuz 24 Wohnungen und baut ein neues Sechs-Familien-Haus. Nachdem bereits zwei Altbauten mit insgesamt 16 Wohnungen saniert wurden, beginnen noch im Juli der Neubau von rund 70 Wohnungen und die Sanierung von rund 35 Wohnungen im Klarissenhof. Die Präsentation zur diesjährigen Vertreterversammlung finden Sie ebenfalls [l|/media/0000020750.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument.
>>weiter zum Artikel

31.05.12 Genossenschaftsmitglieder feiern mit ihrer BGE

[f|Dankeschön-Fest nach Modernisierung] Die BGE modernisierte 116 Wohnungen aus den Jahren 1959/ 60 in der Hegensberger Straße 23 bis 27 und in der Brandenburger Straße 1 bis 5 und 11 bis 17. Die Bewohner der betroffenen BGE-Gebäude haben die Strapazen der Wohnungsmodernisierung hinter sich und feierten den Abschluss der Arbeiten gemeinsam mit der Baugenossenschaft. Oliver Kulpanek, Vorstand der BGE, begrüßte alle anwesenden Gäste und bedankte sich für ihr Durchhalten und ihre Unterstützung der Modernisierungsmaßnahme, denn solche Aktionen können nur gelingen, wenn auch die Bewohner dies aktiv mittragen. Stephan Kampf, Prokurist und Architekt der BGE, stemmte mit seinem Mitarbeiter Uwe Schleweck die komplette Modernisierungsmaßnahme als Bauleiter. In seiner Ansprache dankte er den Bewohnern, dass sie all den Schmutz, Staub und Lärm, die zu einer Modernisierungsmaßnahme gehören, so gut mitgetragen haben. Denn vor den Annehmlichkeiten einer neu hergerichteten und wärmegedämmten Wohnung, neuer Zentralheizung, dichten Fenstern, gefliesten Bädern und Küchen muss die Modernisierungsmaßnahme umgesetzt werden. Für einige Wochen ist die geliebte Wohnung, das Gebäude und die nähere Umgebung bevölkert von Maurern, Dachdeckern, Sanitärinstallateuren, Elektrikern, Heizungsbauern und anderen Handwerkern. Da die Wasser- und Abwasserleitungen ausgewechselt wurden, gab es kurzzeitige Unterbrechungen der Frischwasserzufuhr und auch die Toiletten waren nicht immer benutzbar. In diesen Zeiten wurde das Ausweich-Bad in einer leeren Wohnung oder im Keller „notwendigerweise“ gerne genutzt. Die Umwelt profitiert durch die moderne Zentralheizung und effektive Dämmung der Gebäudehülle ebenso von solchen Maßnahmen, da CO² eingespart wird. Durch die neue Fotovoltaik-Anlage auf den Dächern wurden schon rund 5000,00 Euro erwirtschaftet. Alle modernisierten Wohnungen sind familien- und seniorengerecht. Der krönende Abschluss der ganzen Maßnahme ist die neue Außenanlage zwischen den Häusern, die derzeit komplett umgestaltet und bepflanzt wird und das schöne Bild abrundet. Es hat sich gelohnt, darin sind sich alle einig und freuen sich gemeinsam über den gelungenen Abschluss und den neuen Wohnkomfort!
>>weiter zum Artikel

27.04.12 MITGLIEDERTAG „Auf Kurs!“

[f|Mitglieder informieren sich bei ihrer BGE] Die Genossenschaftsmitglieder der Baugenossenschaft Esslingen eG informierten sich beim zweiten MITGLIEDERTAG aus erster Hand. Unter dem Motto „Auf Kurs“ berichteten die Vorstände Oliver Kulpanek und Christian Brokate über die Aktivitäten aus dem Jahre 2011 sowie von den aktuellen Aktionen und Zahlen. Es stellte sich zwar heraus, dass die BGE nicht zaubern kann, aber dafür gut für ihre Mitglieder wirtschaftet. Die BGE ist auf guten Kurs und die Vertreter haben bei ihrer nächsten Versammlung die Wahl, ob der Gewinn als eine Dividende ausbezahlt oder in weitere Sanierungsmaßnahmen investiert werden soll. Gezaubert wurde an dem Abend aber trotzdem. Der Zauberkünstler Jürgen Metzger zeigte unter Anderem wie man aus einem 50 Euroschein einen 500 Euroschein zaubern kann. Wer täte das nicht selber gern. Gestärkt nach Brezeln und Getränken konnten die BGE-Mitglieder ihre Fragen und Anregungen mit den Aufsichtsräten, den Vorständen und den Mitarbeitern der BGE besprechen. Wie sagte es eine Teilnehmerin treffend: „Es war ein schöner und unterhaltsamer Abend, aber das Wichtigste ist, dass ich jetzt auf dem Laufendem bin, was meine Genossenschaft macht und vorhat.“ Die Präsentation vom Mitgliedertag finden Sie [l|/media/0000014090.pdf|hier|_blank] als PDF- Dokument.
>>weiter zum Artikel

AKTUELLES


NEU: Juniorsparen

1,25 % Zins p. a.


Das Sparkonto für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.
Weitere Angebote, Bedingungen und Infos finden Sie in der Rubrik „Sparen“.

Oder rufen Sie uns an:
0711 - 35 17 67-10

INFORMATIONEN


Kurzbericht "Geschäftsjahr 2016" mehr
TV-Interview mit Alexandra Schäfer. mehr
Im Juni 2017 endet das analoge Fernsehen mehr