Zum Hauptinhalt springen

Notfallnummern (nur für technische Notfälle)

24/7 Notrufhotline der BGE

0711 35 17 67 55

Heizung und Sanitär

Gas / Wasser / Fernwärme: SWE Esslingen
0711 39 07 222
Rohrverstopfung: Ex-Rohr Service
0711 76 60 73

Elektro

Aufzug

ThyssenKrupp GmbH
0800 36 57 240
Schindler AG
0800 86 61 100

Wohnungs- / Hauseingangstüren

Schlüsseldienst Sancak
0711 35 27 22

Unter­nehmen

Wofür wir stehen

Die BGE will Qualitätsanbieter im Markt Esslingen sein. Zur Konkretisierung ist ein Leitbild von Vorstand, Führungskräften und allen Mitarbeitern erarbeitet worden.

Die BG Esslingen

Gemeinsam mit der BG Esslingen

Die Geschäftspolitik ist auf die nachhaltig positive Entwicklung des Unternehmens ausgerichtet. Geschäftspolitische und operative Entscheidungen sind vor dem Hintergrund zu treffen, ob diese eine positive Entwicklung unterstützen und ob hierdurch Werte geschaffen werden. Die relevanten Werte sind in drei Dimensionen definiert: Ökonomie, Ökologie und soziale Werte. Die Dimensionen stehen nicht solitär zueinander, sondern sind miteinander vernetzt. In der Folge sind bei Entscheidungen die Auswirkungen auf den gesamten Wertebereich zu betrachten. Unter ökonomischen Werten versteht die BGE die positive Entwicklung des Vermögens des Unternehmens. Jede Investition muss sich langfristig rechnen.

Zahlen & Fakten

Finanzen

Unsere Bilanz (Angaben in Mio. EUR)

Bilanzsumme

197,8

Anlagevermögen

177,9

Spareinlagen

42,1

Eigenkapital

39,6

davon Geschäftsguthaben

12,5

Rücklagen

27,1

Einnahmen und Investitionen 2019

Leitbild

Die BGE schafft nachhaltige Werte

Die Geschäftspolitik ist auf die nachhaltig positive Entwicklung des Unternehmens ausgerichtet. Geschäftspolitische und operative Entscheidungen sind vor dem Hintergrund zu treffen, ob diese eine positive Entwicklung unterstützen und ob hierdurch Werte geschaffen werden. Die relevanten Werte sind in drei Dimensionen definiert: Ökonomie, Ökologie und soziale Werte. Die Dimensionen stehen nicht solitär zueinander, sondern sind miteinander vernetzt. In der Folge sind bei Entscheidungen die Auswirkungen auf den gesamten Wertebereich zu betrachten. Unter ökonomischen Werten versteht die BGE die positive Entwicklung des Vermögens des Unternehmens. Jede Investition muss sich langfristig rechnen. Investitionen, die einen Werteverzehr mit sich bringen sind grundsätzlich nicht zulässig. Im Bereich der internen Aufstellung bedeutet dies den Anspruch an hocheffiziente Prozesse und optimalen Einsatz von Personal und Sachmitteln. Unter ökologischen Werten versteht die BGE unter anderem die energieeffiziente Ausrichtung des Gebäudebestandes und die ressourcenschonende Ausrichtung der internen Prozesse. Unter sozialen Werten versteht die BGE den menschlichen Umgang mit seinen Mitgliedern mit der Hilfe zur Selbsthilfe, der Ausrichtung des Unternehmens an der demografischen Entwicklung sowie ein System aus (nichtfinanziellen) Mehrwerten für die Mitglieder.

Die BGE nimmt das Mitglied in den Mittelpunkt

Die BGE richtet sich an den Bedürfnissen und Ansprüchen seiner Mitglieder aus. Ansprüche anderer werden nur dann berücksichtigt, wenn sie dem Wertekanon dienen. Verändern sich die Bedürfnisse der Mitglieder, so verändert das Unternehmen seinen Fokus entsprechend. Der wertschätzende Umgang mit den Mitgliedern ist in der Kommunikation von Qualitätsversprechen und der Einhaltung von Zusagen sichtbar.

Durch die erlebbaren Veränderungen im gesellschaftlichen Wertesystem ist es gegenüber früher nichts Besonderes mehr, Mitglied einer Genossenschaft zu sein. Vielmehr steht der Wohnraum im Bedürfnisfokus. Im Gegenzug steigen die Ansprüche an die Ausstattung und den Service in den Wohnungen. Der Mitgliedermehrwert zeigt sich über Zusatzdienste zum sozial verantwortbaren Wohnraum zu vertretbaren Mieten und weitere Angebote im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft.

Die BGE richtet sich an den Bedürfnissen des Marktes aus

Das Unternehmen wird Veränderungen des Marktes und des gesellschaftlichen Wertesystems antizipieren und umsetzen. Das Betreiben von Geschäftsfeldern, das Suchen neuer Geschäftsmöglichkeiten und die Identifikation von Zielgruppen für die Geschäftsfelder richtet das Unternehmen am Markt aus. Angebote bzw. Prozesse, die nicht mehr vom Markt gefordert werden oder nicht wertsteigernd umgesetzt werden können, werden eingestellt. Den Kommunikationskanälen Telefon und Internet gibt die BGE entsprechendes Gewicht in seinen Vertriebsprozessen und überprüft ständig Neuerungen auf ihren Einsatz hin.

Die BGE ist präsent und aktiv sichtbar

Die Mitglieder werden regelmäßig persönlich oder mit an-deren Medien informiert. Ein aktives und innovatives Marketing unterstützt die Sichtbarkeit und das Image der BGE am Esslinger Markt. Die Pressearbeit und der Umgang mit Investoren wird pro aktiv gesteuert. Das Corporate Identity wird konsequent und öffentlichkeitswirksam umgesetzt.

Die BGE kümmert sich aktiv um die Belange ihrer Mitglieder und Mitarbeiter - Menschen für Menschen

Die BGE handelt durch ihre Mitarbeiter proaktiv sowohl nach außen als auch innerbetrieblich. Alle Mitarbeiter handeln menschlich, nehmen Probleme ernst und sprechen sie aktiv an. Das Ziel ist es, als aktiver Part die Lösung zu steuern. Im Außenverhältnis wird dies z. B. durch regelmäßige Mitgliederbefragungen, einem abgestuften Verfahren von Objektbegehungen und aktiver Ansprache von Mitgliedern und Kunden deutlich. Innerbetrieblich wird dies durch regelmäßige Mitarbeiter- und Zielgespräche, sowie einem System von zielgerichteten Fortbildungsmaßnahmen in fachlichen und methodischen Feldern sichtbar.

Die BGE handelt auf Basis von Transparenz, Verlässlichkeit und Konsequenz

Die BGE ist ein Unternehmen, welches in seinen Entscheidungen und Arbeitsweisen sowohl extern als auch intern berechenbar ist. Für das Außenverhältnis bedeutet dies, dass Versprechen nur dann gegeben werden, wenn sie auch eingehalten werden können. Weiterhin heißt das, dass Prozesse in der Auftragsvergabe transparent und ohne Bevorzugung durchgeführt werden. Andererseits sind getroffene Vereinbarungen für beide Seiten verbindlich und deren Nichteinhaltung von Beginn an mit entsprechenden Konsequenzen belegt. Innerbetrieblich bedeutet es, dass alle Mitarbeiter wissen, was von Ihnen gefordert wird und wie sie extern und intern agieren sollen. Sie können sich auf die Führungskräfte und deren Aussagen verlassen und kennen die Konsequenzen. Jeder Mitarbeiter hat das Recht, Hilfe in Anspruch zu nehmen, um seine Aufgabe erfüllen zu können, aber auch die Pflicht, die Hilfe für sich zu fordern und Anderen Hilfestellung zu geben.

Die BGE ist ein gutes Unternehmen mit guten Mitarbeitern

Die BGE ist sich bewusst, dass die gute Leistung von entsprechend gut ausgebildeten und motivierten Menschen – den Mitarbeitern – erbracht wird. Im Außenverhältnis bedeutet dies, dass die Mitarbeiter selbstbewusst und mit Stolz auf die Leistung im Geschäftsbetrieb mit den Partnern und Mitgliedern agieren. Im Geschäftsbetrieb der BGE wird mit Fehlern offen umgegangen. Der konstruktive Umgang und insbesondere die aktive Aufarbeitung und Behebung zeichnet das gute Unternehmen und die guten Mitarbeiter aus. Innerbetrieblich bedeutet es, dass die Stellenbesetzung sowie die Mitarbeiterauswahl, -fortbildung und -einsatz an den Bedürfnissen des Unternehmens ausgerichtet sind. Eine offene Feed-back-Kultur und ein förderndes Miteinander, auch teamübergreifend, ist Grundlage dieses Aspektes.

Organe

Vertreter­versammlung

Der Vertreterversammlung gehören 72 Vertreterinnen und Vertreter an. Sie werden von den Mitgliedern gewählt und vertreten sie bei wichtigen Entscheidungen der Genossenschaft, z. B. Wahl der Aufsichtsratsmitglieder, Satzungsänderungen, Feststellung des Jahresabschlusses oder die Höhe der Dividende.

Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat überwacht und berät den Vorstand. Jedes Jahr werden drei der neun Mitglieder von der Vertreterversammlung gewählt. Dem Aufsichtsrat gehören an:

  • Friedrich Brutsche
  • Claus-Dieter Heylmann
  • Rino-Gennaro Iervolino, stellv. Vorsitzender
  • Siegfried Irion, stellv. Vorsitzender
  • Joachim Kersten, Vorsitzender
  • Anne Krah-Weinrich
  • Dr. Jörn Lingnau
  • Ernst Rainer
  • Regina Rothfuß

Vorstand

Der Vorstand führt die Geschäfte der Genossenschaft weisungsfrei in eigener Verantwortung. Die Mitglieder des Vorstands werden vom Aufsichtsrat bestellt. Dem Vorstand gehören an:

  • Christian Brokate
  • Oliver Kulpanek

 

Einzelheiten zu den Aufgaben der Organe ergeben sich aus der Satzung  und aus dem Genossenschaftsgesetz

Karriere

Karriere

Hier ist Ihr Ausbildungsplatz zum 

Immobilienkaufmann (m/w/d)!

Sie sind kontaktfreudig und aufgeschlossen gegenüber Menschen, kaufmännisch interessiert, zeigen keine Hemmungen vor Zahlen und haben Spaß an den Themen Wohnen und Mieten? Dann sind Sie bei uns richtig!

Wir suchen Sie für den Ausbildungsbeginn September 2021. Wenn Sie dann einen guten Schulabschluss (Abitur oder Mittlere Reife) haben, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung per E-Mail an azubi-bewerbung@bg-es.de oder per Post an:

Baugenossenschaft Esslingen eG
Herrn Timo Beckmann
Richard-Hirschmann-Str. 12
73728 Esslingen

Übrigens: Abiturienten können die Zusatzqualifikation als Immobilienassistent (m/w/d) erwerben.

Bei Fragen und für weitere Auskünfte steht Ihnen unser Ausbilder Timo Beckmann gerne zur Verfügung. Informationen zum Berufsbild finden Sie auch unter www.immobilienkaufleute.de.

Was Sie schon mal wissen sollten: Die Berufsschule findet als mehrwöchiger Blockunterricht in Pforzheim statt (Fritz-Erler-Schule).

Chronik

Die Geschichte der BGE

Die Jahreszahlen sind zeitlich absteigend geordnet.

Klicken und ziehen Sie gleichzeitig über die Jahreszahl, um vergangene Ereignisse anzusehen.